Dateien verschluesseln

Dateien verschluesselnUnter Dateien-verschlüsseln versteht man das Versetzen von Daten-Inhalten in den Zustand der Unlesbarkeit nach den Prinzipien, wie ich sie beschrieben habe im Blog  „Daten-verschlüsseln

Die meisten Nutzer benutzen keine Verschlüsselungsverfahren, um ihre Daten gegen Fremdzugriffe abzusichern. Dies kann spätestens dann ein Sicherheitsrisiko darstellen, wenn beispielsweise im Anhang einer E-Mail eine Datei mit sensiblen Daten über das Internet verschickt wird. Hier hat der Nutzer keine vollständige Kontrolle darüber, auf welchem Weg die elektronische Nachricht ihr Ziel erreicht. Darum sollte man wichtige Dateien-verschlüsseln, da ansonsten der Inhalt der Nachricht jederzeit auf einer der Zwischenstationen der E-Mail auch von Fremden abgerufen und eingesehen werden kann. Dasselbe gilt für externe Fest Platten, CD’s, DVD’s, Smartphone‘s oder die USB-Stick‘s, die man verlieren kann, oder die mitsamt der Tasche oder der Koffer von einem Dieb abtransportiert werden können. Oder Sie speichern eine Datei in der Cloud, Dropbox, oder irgend einem Server. Fest steht, eine Datei, die Sie als privat wünschen ist nur privat, wenn sie verschlüsselt ist und demzufolge nur von derjenigen Person gelesen werden kann, die den Schlüssel hat.

Dateien verschluesseln: Verschiedene Verfahren für verschiedene Ansprüche

Je nach Anspruch des Nutzers stehen verschiedene kommerzielle, kostenfreie und Open-Source-Programme bereit, um Dateien zu verschlüsseln. Je nach Vertraulichkeit der Daten lassen sich hier unterschiedliche Verfahren von verschiedener Komplexität anwenden. So hat der vertrauliche Brief an den Ehepartner vielleicht eine geringere Vertraulichkeit als das sorgsam gehütete Geschäftsgeheimnis. Wenn man Sicherheit nach militärischem Standard erreichen will, so bietet etwa das AES-Verfahren mit einer ausreichend großen Schlüssellänge einen Schutz, der von Außenstehenden nicht bzw. nur mit astronomisch hohem Aufwand zu knacken ist.

 

Programme, um Dateien sicher zu verschlüsseln

Interessanterweise bietet Windows in der Ultimate-Version selbst eine eigene Software-Lösung, mit der Dateien verschlüsselt werden können. Die in Windows (Ultimate) standardmäßig enthaltene Software BitLocker erlaubt es dem Nutzer außerdem, ganze Partitionen zu verschlüsseln. So können Außenstehende mit der verschlüsselten Partition (etwa nach einem Diebstahl) nichts anfangen. Diese Methode eignet sich besonders dann, wenn häufig oder standardmäßig mit vielen sensiblen Daten gearbeitet wird.

Eine Datei mit Windows verschlüsseln (Nur in der Ultimate-Version möglich)

  1. Mit Klick der rechten Maustaste auf die Datei oder den Ordner den Sie verschlüsseln möchten, sehen Sie Eigenschaften. Darauf  klicken Sie.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Allgemein
  3.  Klicken Sie auf Erweitert.
  4. Setzen sie den Haken im Kontrollkästchen Inhalt verschlüsseln, um Daten zu schützen, klicken Sie auf OK, dann wieder auf OK.

Wenn Sie einen Ordner oder eine Datei in Windows verschlüsseln, wird ein EFS-Zertifikat erstellt (EFS=Encrypted File System), das man unbedingt an einem, oder zwei sicheren Orten ausserhalb des Betriebssystems speichern sollte. Wenn nämlich das Betriebssystem defekt geht und Sie dieses neu installieren müssen, ist auch das Zertifikat nicht mehr vorhanden. Ohne Zertifikat ist die Datei oder der Ordner nicht mehr verwendbar. Eine andere Möglichkeit ist, vom Betriebssystem ein Backup zu erstellen. Die Frage ist nun, wo ist das Zertifikat. Drücken Sie die Fenstertaste und R, dann erscheint das „Ausführen-Fenster“. Dort geben Sie ein: certmgr.mscEs erscheint das Zertifizierungsfenster. Klicken sie auf  „Eigene Zertifikate“. Dieses Zertifikat kann man dort exportieren.

Hier noch ein Video mit einer kostenlosen Software

Software von anderen Anbietern

Natürlich gibt es neben Microsoft-Software auch noch eine Vielzahl anderer Programme, die es dem Nutzer erlauben, Dateien einfach und unkompliziert zu verschlüsseln. Wer also keine Windows-Ultimate-Version besitzt, kann mit Anwendungen wie  Steganos Safe oder AxCrypt seine Dateien vor Fremdzugriffen schützen. Insgesamt lohnt es sich, das eine oder andere Verschlüsselungsprogramm auszuprobieren und sich ein wenig in die Thematik einzulesen, bis man eine individuell geeignete Alternative gefunden hat.

Fazit: Dateien verschluesseln und Sicherheit gewinnen

Mit dem Verschlüsseln von Dateien können sensible Daten geschützt werden, was insbesondere im Zeitalter des allgegenwärtigen Internet und der elektronischen Nachrichten besonders zu empfehlen ist. Aber auch etwa Firmengeheimnisse können so vor neugierigen Augen bewahrt werden. Wer also alltäglich oder auch nur ab und zu mit sensiblen Daten arbeitet, oder wenn man sie in der Cloud speichert, der sollte diese Dateien-verschluesseln. Merke: Cloud-Dienste verschlüsseln Ihre Daten erst in der Cloud, wenn überhaupt. Der Weg von Ihrem Computer zur Cloud bleibt auf jeden Fall unverschlüsselt.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.